Über mich…

Aus Ende vorbei. Ich hab die Schnauze voll. So geht es nicht weiter.

Meine jahrzehntelange Beziehung zur Kosmetikindustrie gehört ab sofort der Vergangenheit an. Was bin ich ohne mit der Wimper zu zucken und gutgläubig in ihre Werbefallen getappt und warf ihnen eine Menge Geld hinterher. Für Cremes, Salben, Nahrungsergänzungsmittel, Detoxkuren und Co!

Wem hab ich damit geholfen? Jedenfalls nicht mir! Was wusste ich denn darüber, welchen Cocktail ich mir guten Gewissens täglich auf meine Haut und in meine Haare schmierte oder mir über mein Essen einverleibte? Kein Wunder, dass Haut&Haare immer mehr verrückt spielten!

Ich wollte kein hilfloses Opfer meiner schwarzen Wissenslöcher mehr sein.
Aber mal ganz von vorn.

Es begann mit Hautausschlägen an den Armen als ich noch an der Ostsee lebte. Wie sich später rausstellte, war das eine Katzenhaarallergie. Gott sei`s gedankt erfuhr ich das erst als ich in Berlin lebte und meine Lieblinge nicht mehr mit mir in einem Haushalt waren. Stell dir vor, ich hätte sie wegbringen müssen! Nicht auszudenken!

Während meines Studiums hatte ich erste Ekzeme an den Armen und vor allem am Haaransatz, welches mir solche dicken Schuppen bescherte, dass ich ständig von anderen darauf angesprochen wurde.

Damals war ich regelmäßiger Gast beim Friseur und ließ mir bereits Jahre meine Haare schwarz färben. Überhaupt waren meine Haare immer nur so richtig schön, wenn ich vom Friseur kam. Deswegen kaufte ich irgendwann auch nur noch Friseurprodukte, um annähernd an das Ergebnis zu kommen. Aber Spliss und Stroh auf dem Kopf bekam ich kostenfrei dazu : (.

Das Ekzem behandelte ich mit den üblichen Verdächtigen an Cremes und Salben.

Ganz umsonst gab es auch weitere Allergien auf Haselnüsse, Birkenpollen, Hausstaub und Milben dazu. Es war einfach ein Träumchen, wie ich mich durch manches Frühjahr und diverse Nächte quälte. Ohne Pillchen lief da teilweise gar nix mehr.

Als dann noch ein Hautpilz mehrmals meinen Rücken krönte und man mir sagte, dass das alles ja gar nicht so schlimm sei und mich mit einer speziellen Waschlotion abservierte, war der Ofen aus. Mir dämmerte, dass das Schmieren und Pillen einwerfen nicht die Endlösung sein konnte. Denn nach dem Absetzen aller Produkte, war alles wie vorher oder noch schlimmer.

Ich begann mich zu fragen, was ich mir da denn so alles auf die Haut und in die Haare knallte. Dabei ließ ich auch das was über meinen Mund Eingang in meinen Körper fand nicht aus.

Ich erklärte meinen Körper als mein neues Projekt und recherchierte, probierte aus und experimentierte herum was das Zeug hielt. Ich stieg um auf Naturkosmetik, ernährte mich vegan, machte Detoxkuren und nahm jetzt allerlei Nahrungsergänzungsmittel. Ich trennte mich von meinen geliebten gegelten Fingernägeln und ließ Schminke Schminke sein bis auf meinen schwarzen Strich am Augenlid. Aber frage nicht nach meinen Ausgaben!

Und trotzdem kam es schlimmer: ein „lustiges“ schuppenflechtenartiges numuläres Ekzem versetzte mir an Beinen, Armen und auch im Gesicht einen Spitzen „Brand“. Erst jetzt begann ich mich mit INCIS auseinander zu setzen und stellte fest, dass wo Natur drauf steht nicht zwingend Natur drin sein muss. Das galt genauso für mein Essen.

Darin bestärkt hat mich meine Ausbildung zur ärztlich geprüften Gesundheitsberaterin, die so wunderbar auf den Punkt brachte, was Leben mit der Natur wirklich heißt. Getoppt wurde das noch mit den Haut&Haar Seminartagen, die mir wirklich den Rest Schleier aus dem Gesicht fallen ließen.

Es ist so unglaublich einfach ohne viel Firlefanz Haut&Haaren die natürliche Balance zu ermöglichen, das es fast nicht wahr sein kann. Ich fühl mich super dabei, über die Kosmetikwerbung zu lächeln und zu wissen, dass meine Gesundheit ohne Beauty Trendi Chi Chi besser dran ist.

Wie wunderbar es ist, an all den Regalen vorbei zu gehen, nicht nach Notlösungen im Netz zu suchen und jeder angeblichen Erfolgsgeschichte hinterher zu hecheln!

Es hat mich viele Jahre gekostet, den richtigen Weg für mich einzuschlagen. Ich wurde oft ge- und enttäuscht. Aber am Ende dieser Odyssee gibt es für mich nur eine Wahrheit: Verantwortung für meine Haut&Haargesundheit übernehme ich selbst. Im Einklang mit der Natur und mit einem fast leer gefegten Bad ohne täglichen Chemiecocktail oder Pseudonaturkosmetik. Auch ohne Zutaten mischen a la DIY.

Einfach nur wirklich natürlich.schön.gesund.

Ich bin jetzt Natural Beauty Queen und wenn du magst zeig ich dir, wie du auch eine wirst.

Ich freu mich auf dich in einem Wohlfühlhaut-Starter-Gespräch.

Deine Annett

Wohlfühlstartergespräch Bewerbung Annett Hansen