Ghee

Ghee ist im Ayurveda nicht nur ein Mittel für die Zubereitungen in der Küche sondern wird dort auch als Heilmittel angesehen. Es soll entgiften können, gegen Hautkrankheiten wirken und auch wohltuend für den Darm sein.

Wie dem auch sei, Ghee hat nach meinem Empfinden einen großen Vorteil. Es kann hoch erhitzt werden. Während wir bei Ölen auf Grund der ungesättigten Fettsäuren sehr vorsichtig sein sollten, was das angeht, so können wir Ghee bedenkenlos verwenden. Außerdem ist es sehr lange haltbar.

In unseren Breitengraden nennt sich Ghee Butterschmalz oder geklärte Butter.  Hört sich schon nicht mehr ganz so spektakulär an, stimmt`s?

Manchmal wird es auch Butterreinfett genannt und das trifft die ganze Sache auf den Punkt. Ghee ist nichts anderes als das reine Butterfett, weil der Butter das tierische Eiweiß, Laktose und auch Wasser entzogen wird.

Wie das geht, erfährst du jetzt:

Du benötigstWie du vorgehst
1 Stück Sauerrahmbutter

(natürlich Bio, am besten noch von einem bekannten Bauern : ) )

1. Gib die Butter in einen Topf. Ich lasse sie immer als ganzes Stück.

2. Stelle den Herd auf niedrige Temperaturstufe. Bei meinem Herd nehme ich Stufe drei.

Die Butter darf nicht zu schnell heiß werden, sonst wird sie braun.

3. Beim Erwärmen flockt das Eiweiß aus und bindet andere feste Inhaltsstoffe der Butter.  Es entsteht ein weißer Schaum,

4. Den Schaum schöpfst du ab. Ich nehme dazu einen großen Löffel. Das machst du solange bis kein Schaum mehr „produziert wird“.

5. Ist die Butter klar- das Ghee ist fertig, dann gieße es durch einen Filter, ein Passiertuch o.ä. in einen Edelstahlgefäß, um auch die letzten Feststoffe zu entfernen.

Hinweis: Du kannst am „Blubbern“ hören, ob das Ghee fertig ist. Am Anfang blubbert es noch sehr laut und viel, zum Ende wird es leise und nur noch ganz wenig.

Ghee kannst du sicherlich auch im Thermomix bei ca. 60°C ungefähr acht Minuten Stufe 1,5 herstellen. Allerdings kannst du hier nicht während des Erhitzungsprozesses die Feststoffe abschöpfen und kannst den Fortschritt nicht so gut kontrollieren.

Von daher bevorzuge ich dieses Mal den Herd und den Topf. Aber bitte denk daran: jeder Herd ist anders!

Gutes Gelingen,

Deine Annett

 

2 Kommentare zu “Ghee

  1. Wenn das so einfach ist und so gut aussieht bin ich geneigt das tatsächlich selbst zu machen….. ; )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?