Duschbadalarm! Detox your bathroom.

Welch ein prall gefülltes Drogerieregal… So bunt. So leuchtend. Schicke Fläschchen und Döschen. Welches Produkt nehm‘ ich denn dieses Mal mit?

Auf welche Produkte du noch vertrauen kannst. Im Interview mit Martin Sanoll.

Wer kennt das nicht? Man steht im Drogeriegeschäft und denkt: Ein Duschbad könnte ich gebrauchen. Stehen zwar noch angefangene im Bad, aber Abwechslung muss sein. Also wandelt man von Flasche zu Flasche. Deckel auf. Nase ran. Geruchsprüfung! Welch Geruchsexplosionen sich da auftun! Bald besser als in der Parfümerie! Wow! Manche Produkte riechen so lecker, dass man am liebsten hinein beißen will! Pfirsich, Maracuja, Banane, Erdbeere, Limette… Frisch, fruchtig – da starte ich doch super in den Tag!

Die Qual der Wahl

Hm. Die Qual der Wahl. Die hab ich jetzt. Doch schon meldet sich prompt das schlechte Gewissen. Mein Vorsatz für dieses Jahr: Mehr auf natürliche Produkte achten! Meine Haut ist ja schon gestresst und neigt zu Ekzemen. Da wollte ich doch auf die Inhaltsstoffe schauen!

Ok. Dann schau ich mal nach was Natürlichem. Das Grüne da, das sieht irgendwie natürlich aus. Steht ja auch drauf: ohne Konservierungsstoffe, ohne Parabene, mit der Kraft der Aloe Vera. Das nehm ich. Kostet auch nur 2,50 Euro. Wunderbar.

Lass Dich nicht täuschen!

Vielfach sind die Verpackungen auf Grün und Natürlich gepimpt – enthalten aber eigentlich nur Schrott. Wir geben auch noch Geld dafür aus. Zwar riecht unsere Haut dann gut, aber an ihrer Substanz wird gesägt. Stück für Stück. Wir denken, wir tun uns etwas Gutes, wir befinden uns in Sicherheit. Aber es ist eine trügerische Sicherheit. Hervorragend maskiert von den Herstellern. Die wissen genau: Grün ist in! Nimm dir dringend die Zeit und lese die Inhaltsstoffe!

Martin Sanoll und seine Biokosmetik.

Du möchtest einen vertrauenswürdigen Hersteller kennen, der seine Produkte nicht nur mit natürlichen Inhaltsstoffen bewirbt sondern sie ehrlich voll deklariert? Ohne dass du noch viel lesen musst? Dann kommst du an Sanoll nicht vorbei.

Martin Sanoll Biokosmetik

Ich freue mich riesig, dass sich Martin Sanoll bereit erklärt hat, auf den Punkt ein paar Fragen zu seinen Bürsten und Werten zu beantworten. Los geht’s:

Produktion in der heimischen Küche – Oder wie alles begann.
„Ursprünglich hatte ich vor 37 Jahren einen Bio-Bauernhof mit 50 Ziegen und ich wollte und will möglichst viel „Chemie“ vermeiden. Die Ziegenmilch und Molke waren unsere ersten tollen Inhaltstoffe für die Kosmetik. Dann kamen immer mehr Kräuter dazu. Wichtig war mir immer, dass nicht nur die Naturstoffe die „vorne am Etikette“ stehen biologisch sind, sondern dass alle Inhaltsstoffe möglichst vollwertig und möglichst wenig bearbeitet sind. So habe ich begonnen, auf meinen Biobauernhof in der Milchkammer die ersten Rezepte zu entwickeln. Die ersten Verkäufe waren ab Hof und bei einigen Bioläden.“

Deine Angebotspalette: „klein aber fein“?
„Im Laufe der Zeit ist die Produktpalette stetig gewachsen. Durch eigenen Bedarf z.B. die Babypflege oder durch Nachfrage und Anregungen unserer Kunden ist das Sortiment gewachsen. Wir versuchen die Palette so zu gestalten, dass es genügend Produkte für die unterschiedlichen Anwendungen gibt, aber wir machen keine Produkte, die wir nicht konsequent machen können. Auch wollen wir keine unnötigen Produkte herstellen.“

Warum beliefert ihr keine konventionellen Handelsketten?
„Da gibt es für mich zwei Gründe: Erstens ist mir ein faires Miteinander wichtig und ich habe Bedenken, dass mich Einkäufer unter Druck setzen, Produkte billiger zu machen und dadurch müsste ich schlechtere Rohstoffe einkaufen und den Druck an meine Lieferanten weitergeben. Zweitens bin ich davon überzeugt, dass kleine Strukturen mehr Verantwortung für das „Große Ganze“ bringen und unsere Mitwelt besser schonen. Auch bringe nach meiner Erfahrung kleinere Produktionseinheiten energetisch bessere Produkte mit mehr Handarbeit und mehr Liebe.“

Konventionelle Haar- und Hautpflege und Hautallergien? Gibt es da einen Zusammenhang?
„Aus meiner Sicht gibt es einen klaren Zusammenhang. Wenn so viele Menschen, die z.B. den Friseurberuf erlernen, wegen Allergien die Lehre abbrechen müssen, dann ist das für mich ein klarer Hinweis darauf, dass die Inhaltsstoffe nicht stimmen.“

Was ist deine Philosophie?
„Unser Leitspruch ‚Sei du selbst die Veränderung, die du wünschst für diese Welt‘ von Ghandi sagt schon viel aus. Ich möchte die Mitwelt möglichst schonend behandeln und das kann ich auch mit meinen Einkaufverhalten beeinflussen. Wir sind ein Gemeinwohlbetrieb und unsere Gemeinwohlbilanz ist auf unserer Homepage veröffentlicht. Dabei werden die Werte unseres Wirtschaften bewertet. Es geht um ökologische Nachhaltigkeit, Solidarität, Transparenz und so weiter. Diese Werte versuchen wir in unserem privaten und beruflichen Tun umzusetzen. Da gibt es viele Möglichkeiten und mir macht es große Freude, diese Möglichkeiten zu erfahren und umzusetzen. Das beginnt beim Bau des Betriebsgebäude (Holzbau, Naturbodenbelag, Wärmerückgewinnung, Photovoltaik, Biogas…), Mobilität mit E-Autos, bis zu den tollen Rohstoffen die wir von unseren Partnern bekommen.“

Wie spiegelt sich das in deinen Produkten wider?
„Ich bin der Überzeugung, dass man die viele Handarbeit und die vollwertigen Bio-Rohstoffe in unseren Produkten spürt. Es gibt für die von uns verwendeten Rohstoffe folgende Idealvorstellung:

  • Bioanbau und vollwertig: wir erreichen eine landwirtschaftlichen Bioanteil von über 95%. Das wird von der Zertifizierungsstelle Austria Bio Garantie geprüft. Die restlichen Anteile sind ausschließlich Naturstoffe.
  • Möglichst wenig Eingriffe in die natürliche Struktur der Rohstoffe.
  • Kein Glycerin, keine Emulgatoren und keine „naturidenten“ Konservierungsstoffe.

Außerdem bevorzugen wir Lieferanten, die ähnlich handeln wie wir, die Eigentümergeführt sind usw.“

Auf den Punkt: Wie unterstützen deine Produkte unsere Hautgesundheit?
„Der Organismus kann mit natürlichen, vollwertigen Produkten evolutionsbedingt viel besser umgehen als mit isolierten Stoffen. Daher bringen unsere Produkte eine Vielzahl an Wirkstoffen und Begleitstoffe. Diese Vitalstoffe unterstützen die Regulationsmechanismen der Haut und helfen dabei, dass die Haut gesund gepflegt ist. Je nach Anwendung gibt es dann noch spezielle Kräuter und Wirkstoffkombinationen, die sich sehr bewährt haben.“

Für Hautallergiker geeignet?
„Unsere Produkte pflegen auch die empfindliche Haut der Allergiker besonders gut. Auch hier haben wir sehr positive Rückmeldungen. Die möglichen Belastungen durch viele chemische Inhaltstoffe fällt natürlich auch weg. Gerade bei belasteter Haut ist es aus meiner Sicht wichtig, dass die hauteigenen Regulationsmechanismen unterstützt werden.“

Vielen lieben Dank für dieses Interview, welches ganz unkompliziert so zwischendurch von Rechner zu Rechner stattfand!

Bereit für mehr Natürlichkeit?

Was bist du bereit, für deine Haut- und Haargesundheit zu tun? Sparen oder natürlich schön gesunde Haut und Haare?

 

Willst du deine Hautgesundheit empowern? Dann leg doch hiermit los:

Schütze deine Haut

vor viel versprechenden Cremes, die deiner Haut nichts nützen oder gar schaden. Erfahre gratis in dieser Videoreihe gut behütete Geheimnisse über deine Hautpflege, die deine Haut am Schönsein hindern.

Hier anmelden

 

Ich freu mich auf dich!

Deine Annett

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert

Webdesign Berlin: Sebastian Klammer Grafikdesign
https://annetthansen.de