Du bist was du schminkst.

Entfliehe dem täglichen Chemiecocktail der dekorativen Kosmetik. Im Interview mit Karin Hunkel von Angel Minerals.

Gut musst du aussehen? Jeden Tag?
Perfekt geschminkt, anders geht es nicht?
Überhaupt verlässt du das Haus nicht ohne wenigstens ein bisschen Make up? Nicht mal auf dem Weg zur Mülltonne…
Jogginghose in der Öffentlichkeit geht, aber schminkfrei? Ein no go?
Du würdest sagen, dass dekorative Kosmetik eine Art Lebenselixier für dich ist?

Laut Statistik wurden im Jahr 2017 in Deutschland 1,842 Mio Euro für dekorative Kosmetik ausgegeben. Dazu gehören Lippenstifte, Make up, Wimperntusche und Co.
Am beliebtesten bei deutschen Frauen mit 64% ist die Wimperntusche, gefolgt vom Lippenstift mit 60% .
Das man es pro Person schafft 3,5kg Lippenstift pro Jahr zu verspeisen, ist da auch nicht mehr ganz so verwunderlich.

Du bist was du schminkst
Klingt dir wahrscheinlich bekannt in den Ohren. Die Redensart habe ich auch umfunktioniert : ). Das Original lautet ja: Du bist was du isst.
Davon bin ich überzeugt. Und da wir Lippenstifte essen – äh „ablecken“, passt das ganz gut.

Aber nicht nur das. Make up auf die Gesichtshaut, Wimperntusche und Lidstrich an die Augen (manchmal geht’s auch daneben…), Lidschatten aufs bewegliche Lid, nochmal Rouge auf die Wangenknochen….

Die Haut hat Poren.

Da kommt nicht nur was raus, sondern auch rein.

Ist ein wenig wie eine offene Tür mit einem Fliegenvorhang. Fliegen haben keine Chance Zutritt zu erhalten. Aber Staub und kleine Partikel Schmutz macht das Gitter nix aus.

Da hilft nur eins: regelmäßig säubern.

Was das für deine Haut bedeutet?
Erstens verstopfst du dein Fliegengitter mit der Schminke. Du willst ja erreichen, dass niemand den eigentlichen Zustand der Haut sehen kann…
D.h. die Haut kann weniger nach außen transportieren. Also bleibt der hauseigene Schmutz drinnen.

Zweitens beinhaltet die aufgetragene Masse Stoffe, die in der Laborküche zusammen gerührt wurden. Oft chemisch hergestellt, weil zweckoptimiert. Also Konservierungsstoffe für Haltbarkeit, Emulgatoren für die bessere Verbindung von Wasser und Fett usw.

Das zunächst sichtbare Ergebnis mag super sein.

Täglich aufgetragen bedeutet, dass täglich unnatürliche Stoffe in den Körper über die offene Tür hinein geschleust werden. EDTA, Quats, Silikone, PEG – gibt’s nicht im Garten!

Schau doch bitte mal auf die Rückseite deiner Schminke. Welche Latte an Inhaltsstoffen steht da drauf?

Und so klein, dass kein Mensch lesen kann was da steht?

Oft steht die Zusammensetzung auch nur auf der Umverpackung, die schnell im Mülleimer landet. Das sollte in den meisten Fällen auch für das Produkt gelten: Mülleimer…

Deine Haut ist ein Produkt der Natur. Aus meiner Sicht sollte da auch nur Natur drauf. Denn das was deine Haut nicht kennt, erzeugt eine Abwehrreaktion.

Merkst du nicht immer. Vieles macht deine Haut ganz still und heimlich. Aber dann kommt`s. Unreinheiten, Unverträglichkeiten, kleine Entzündungen…

Macht nix- gibt doch Cremes! Dazu in einem anderen Artikel mehr…

Apropos sauber machen.
Wenn du deiner Haut äußerlich die Chance gibst raus zu lassen, was raus muss. Super! Aber wie oft säuberst du deine Haut von innen? Sprich kehrst den Schmutz auf und wirfst ihn vor den Fliegenvorhang?

Lass mich raten.

Selten bis nie?

Was ich damit meine?

Gesunde natürliche Ernährung, Entlastung, Fasten, gutes Quellwasser trinken…

Mach`s doch nicht schlimmer als es ist! Ist doch nur so ein bisschen Schminke!
Hast Recht! Sind ja nur Mikropartikelchen.

Aber zu dem, was wir uns an Unnatürlichem und/oder Pestiziden täglich in den Rachen schieben, uns mit Klamotten in Form von synthetischen Stoffen als auch Farbstoffen auf den Leib ziehen, täglich in Form von Duschbad oder Creme auf die Haut schmieren und Hairstylingprodukten in die Haare kleistern, von chemisch behandelten Baustoffen in den Häusern umgeben sind und deren Ausdünstungen einatmen, tiefe Atemzüge von verschmutzter Luft nehmen oder irgendwelche Strahlen uns belasten usw. kann das das i-Tüpfelchen der Überlastung unseres Immunsystems sein.

Folge: Krankheit. Muss ja nicht immer eine tödliche sein.

Lies dazu auch “7 unkonventionelle Wege, deine Hautallergien zu besiegen” .

Deswegen:

Starte mit einfachen kleinen Dingen. Quäle deine Haut nicht mehr mit unnatürlicher Schminke!
Du hast es in der Hand.

Mit der Wahl deiner Schminkprodukte!

So lange du und ich noch Maskerade benötigen, um vielleicht einen Zustand vorzutäuschen, der nicht da ist. Oder uns einfach nur wohl fühlen wollen.

Schätzen wir sie doch einfach, unsere Haut. Respektieren wir dieses Wunderwerk. Gehen wir mit ihr um, wie mit einem teuren Auto.
Übernehmen wir Verantwortung!

Ich hab das bereits hinter mir und bin umgestiegen. Ich habe es weder bereut, noch bin ich rückfällig geworden.

Es geht!
Gut sogar! Und es sieht auch noch gut aus!

Du brauchst nicht zu befürchten, ab morgen mit fahlem Gesicht herum zu laufen, weil du auf alles verzichten musst.

Es gibt eine Lösung.

Für mich heißt sie (Produkthinweis) Angel Minerals.
Ich bin sehr dankbar, dass ich auf diese Marke gestoßen bin.
Ab jetzt kann ich mit reinem Gewissen meinen Lidstrich machen.
Ich weiß, dass keine Tiere für dieses Produkt leiden müssen.
Produkte, die verantwortungsbewusst hergestellt werden.
Mit Werten, die meinen entsprechen.

Wer oder was ist denn nun Angel Minerals?

Karin Hunkel, Produzentin von Angel Minerals gab mir ihre wertvolle Zeit, um mir ein paar Fragen zu beantworten. Ganz lieben Dank dafür!

Du bist Entwicklerin der ganzheitlichen Farbberatung, die du an viele Beraterinnen in Seminaren weiter gegeben hast. Du hast drei Bücher zu diesem Thema veröffentlicht. Die Beziehung zur dekorativen Kosmetik liegt auf der Hand. Fast logischerweise folgte die Geburt einer eigenen dekorativen Kosmetiklinie. Aber wie kamst du auf die Idee selbst dekorative Kosmetik zu entwickeln?
Ich habe Jahre lang für die Frauen, die ich ausgebildet habe, nach einer dekorativen Kosmetik gesucht, die keine schädlichen Inhaltsstoffe hat. Hinzu kam, dass ich selbst kein herkömmliches Make Up vertragen habe, mich in meinem Job aber schminken „musste“. Durch einen Zufall habe ich Mineral-Make-Up aus USA und UK entdeckt und Jahre lang zufrieden damit gearbeitet. Aber ich konnte für diese Puder kein Naturkosmetik-Zertifikat erwerben, weil die Hersteller nicht die Inhaltsstoffe preis gegeben haben. Dann musste ich es selbst produzieren.

Ursprünglich war es nicht meine Absicht, Kosmetik-Herstellerin zu werden. Ich hatte ausschließlich meine Farb-Seminare im Sinn und wollte die Kosmetik auch nur für meine Farbberaterinnen herstellen und verkaufen, was ich auch von 2011 bis 2015 getan habe. Bloggerinnen haben meine Marke auf der VIVANESS entdeckt und dann war ich quasi „gezwungen“, nach außen zu gehen.

Warum „Angel“ und „Minerals“?
„Minerals“ weil alle Puderprodukte aus reinen Mineralien bestehen und sonst nichts. Zudem habe ich fast 30 Jahre mit Mineralien in Steinform gearbeitet (Healing). „Angel“, weil ich an Engel glaube und mich von ihnen geführt fühle. So denke ich, dass Angel Minerals die „Hüter der Schönheit“ sind.

Farbiges Mineralpuder- wie geht das?
Mineralien sind farbig.

Produktion in der heimischen Küche ; )?
Nein, das geht gar nicht. Die Mineralien werden zu feinem Puder zermahlen und gemischt. Das machen Maschinen, die in abgedichteten Räumen stehen.

Angebotspalette- „klein aber fein“?
Alles, was du für ein perfektes Make Up brauchst: Foundation, Concealer, Rouge, Eyeshadow, Contouring-Powder, Anti Shine, Glow-Make Up, Mascara, Lipstick, Mini Lips (Lip Balm). Sogar für das Problem, herausgewachsenes Haar zwischen zwei Friseurbesuchen, geschickt abdecken zu können, ist mit meinen Hair Concealern möglich und das ganz ohne Synthetik.

Haltbarkeit auf der Haut und in der Dose?
Die Haltbarkeit in der Dose ist praktisch unbegrenzt, weil keine Feuchtmittel drin sind. Auf der Haut wurde uns mehrfach 20 Stunden bestätigt.

Warum Plastikdosen?
Das ist ein riesiges Kapitel für mich. Ich suche seit Jahren nach Gläsern, die eine Streumöglichkeit gewährleisten. Es gibt sie nicht auf dem ganzen internationalen Markt. Dosen aus Pappe sind keine Alternative. Ich muss sie selbst herstellen und das ist sehr teuer. Aber es liegt mir total am Herzen und ist mein nächstes Projekt.

Extra Pinsel alias Kabuki – wieso?
Herkömmliche Pinsel nehmen das Puder zwar auf aber sie geben es nicht vollständig auf der Haut wieder ab. Die Kabuki-Haare sind so fein, dass sie dies leisten. Gemeinhin werden dafür die Schwänze von Eichhörnchen verwendet. Diese Vorstellung ist für mich der Oberhorror und war eigentlich die Initialzündung für meine komplette vegane Produktpalette.

Konventionelle dekorative Kosmetik und Hautallergien? Ein Zusammenhang möglich?
Darüber darf ich nichts sagen. Ich möchte meinen Mitbewerbern nicht schaden.

Deine Philosophie?
Alles, was ich verkaufe, muss meinen ethischen Prinzipien die Treue halten. Ich liebe die Natur und will nur natürlich und ökologisch produzieren. Das schließt Menschen, Tiere und Pflanzen mit ein. Ich achte die Menschen und will ihre Feinheit und Natürlichkeit herausstellen, unterstützen und sichtbar machen. Ich möchte Menschen begleiten und dabei helfen, dass sie wachsen und erfolgreich sind.

Wie spiegelt sich diese in deinen Produkten wider?
Sie sind rein, ehrlich produziert und kommuniziert. Meine Produkte sollen heilen, helfen, verschönern, verbessern. Wenn eines dies nicht erfüllen sollte, werde ich die Produktion sofort einstellen.

Auf den Punkt: Wie unterstützen deine Produkte unsere Hautgesundheit?
Die Puder verstopfen die Poren nicht, liegen leicht auf der Haut. Man kann die Haut einfach mit Wasser reinigen, sogar die Mascara. Sie trocknen die Haut auch nicht aus, weil kein Talkum enthalten ist. Pickel und andere Entzündungen beruhigen sich ganz schnell mit den Pudern.

Für Allergiker geeignet?
Es gibt eine Einschränkung: Wenn jemand extrem Nickelallergisch reagiert, würde ich die Puder erst mal vorsichtig ausprobieren.

Meine Quintessenz
Übernimm Verantwortung für deine Schminkroutine.

Nimm den Chemiecocktail aus dem Gesicht, behindere deine Haut nicht mehr an ihrer Regulationsfunktion.

Lass es nicht zu, dass auch nur in Mikromengen Stoffe in deinen Körper gelangen, die da nicht reingehören.

Entscheide dich für einen neuen Weg.
Jetzt!
Es tut nicht weh.
Es kostet vielleicht am Anfang mehr.
Ja.
Aber es rechnet sich über die Haltbarkeit deiner neuen Produkte.
Und wer weiß, vielleicht verwendest du zukünftig insgesamt weniger Schminke?

Seh gut aus! Aber bitte natürlich schön gesund! Am besten mit Angel Minerals : ).

Du bist bereit für mehr Natur in deinem Badezimmer und für deine Haut und Haare? hautnah und haarklein sind genau das Richtige für dich!

Deine Annett

0 Kommentare zu “Du bist was du schminkst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?