Dinkelflockenvollkornbrot

Brot bei Hautproblemen?

Ja, Brot wie dieses Dinkelflockenvollkornbrot darfst du essen bei HAutproblemen. Nicht zwingend täglich, aber erfreu dich ruhig an einer Scheibe Brot und genieße mit gutem Gewissen.

Die Qualität des Brotes ist entscheidend.

Das erste Qualitätskriterium ist: Vollkorn. Nur im vollen Korn steckt die ganze Kraft!

Das zweite Kriterium ist: Urgetreide. Denn das ist keine hochgezüchtete Variante mit „Tonnen“ an Gluten, um die Backeigenschaften zu verbessern.

Drittes Kriterium: frisch gemahlenes Mehl. Bei Mehl, welches du im Supermarkt (auch Bio) kaufst, weißt du nicht, wie lange es schon im Regal steht! Je länger es steht, desto mehr Vitalstoffverluste. Wenn deine Haut von Ekzemen gezeichnet ist und deine Haare schlapp machen, dann brauchen sie jeden einzelnen davon. In vielen Biomäärkten kannst du dir Getreidekörner frisch mahlen lassen, wenn du keine Mühle hast.

Viertes Kriterium: 4 Zutaten: Wasser, Mehl, Hefe, Salz. Sonnenblumenkerne etc. oder Gewürze gern noch mit dazu, aber alles andere hat nichts in einem guten Brot zu suchen.

Dieses Brot hier ist so lecker, weil es so schön saftig durch die Flocken ist.

Probier es aus! Dazu passt bestimmt auch einer dieser Aufstriche hier.

Was du benötigst Wie du vorgehst
  • 150g Dinkelflocken (idealerweise mit einem Flocker frisch geflockt ?
  • 350g Dinkelvollkornmehl (idealerweise frisch gemahlen ?)
  • 10g Bio Hefe
  • 10g Salz
  • 10g Apfelessig
  • 100ml Wasser
  • Wasser zum Einweichen der Flocken
  1. Die Dinkelflocken für 3 Stunden in kaltem Wasser einweichen (so dass sie gut bedeckt sind).
  2. Mehl mit Hefe, Salz, Apfelessig vermischen. (Dabei darauf achten, dass die Hefe nicht mit Salz und Essig in direkten Kontakt kommt!)
  3. Dinkelflocken dazu geben und einkneten.
  4. Wasser zu geben und kneten bis ein schöner zäher Teig entstanden ist.
  5. Mit einer Wasserspritze besprühen und in Samen wälzen.
  6. Ab in eine Form damit. Ich nehme aus Faulheitsgründen immer eine Kastenform. Idelaerweise wird diese mit Butter ausgestrichen, aber auch dafür bin ich oft zu faul un bediene mich doch noch an Backpapier ?.
  7. Für eine Stunde gehen lassen (eingewickelt in eine lebensmittelechte Plastetüte ohne Aufdrücke… Wer verständlicher kein Plastik verwenden möchte, legt einfach ein feuchtes Baumwollküchentuch darüber.
  8. Ofen auf volle „Pulle“ Ober-/Unterhitze vorheizen.
  9. Brot in den Ofen und auf 240°C runterstellen.
  10. Mit einer Wasserspritze Wasser in den Ofen sprühen und schnell zu machen.
  11. 8 Minuten backen.
  12. Ofen öffnen, feuchte Hitze entlassen und auf 210°C herunter stellen.
  13. Dann noch einmal 35 Minuten backen lassen.
  14. Rausholen, abkühlen und schmecken lassen ?.

Rezept nach Ute Olk.

Wenn du eine natürlich schöne Haut haben möchtest, dann solltest du das nicht verpassen:

Starte in deine natürlich schöne Hautzukunft

3 Tage je 1 Video

Erfahre gratis gut behütete Geheimnisse über deine Hautpflege, die deine Haut am Schönsein hindern.

Hier anmelden

Ich freu mich auf Dich!

Natürlich schön gesunde Grüße,

Deine Annett

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert

Webdesign Berlin: Sebastian Klammer Grafikdesign
https://annetthansen.de