7 unkonventionelle Wege, um Hautallergien zu besiegen

Hautallergien.
Alle denken, sie wären normal.
Nein, nicht nur normal, sondern auch unausweichlich.
Deswegen cremt, salbt und schluckt jeder was er kriegen kann.
Kann man nichts gegen tun. Muss man mit leben. Ist so wie es ist.
Bullshit!
Nichts davon ist wahr.
Hab ich selbst erlebt.

Kommt dir das bekannt vor?

„Man wird wahnsinnig. Es ist sooooo schön zu kratzen.
Der Druck lässt nach. Ein Gefühl fast wie bei einem Orgasmus.
Und weil es so schön ist: weiter machen. Immer und immer wieder. Meine Fingernägel sind genau das richtige Werkzeug, um es dem Juckreiz zu besorgen. Bis es blutet.
Oh Mist. Jetzt tut es nur noch weh. Braucht kein Mensch! Mission mal wieder gescheitert.
Schmieren, salben, cremen. Über Tage verkrustende Haut. Ärgern über mein Versagen. Achterbahn zwischen Hoffnung und Verzweiflung. Begleitet von der Frage, wie verstecke oder überschminke ich die Stellen. Dieses Bild kann man doch keinem antun!“

Ich habe lange nach einer Lösung für dieses Desaster gesucht. Es war wirklich eine mühselige und teure Suche. Viel Zeit ging verloren mit regelrechtem Fahnden nach Therapien, Pillen, alternativen Wegen.
Aber jetzt weiß ich es. Jetzt kenne ich einen Weg.

Dieser Weg ist im Grunde total einfach.

1. Ignoriere Allergietest`-s

Es ist sch… egal, welche Art von Hautallergie du hast. Die Ursache ist immer dieselbe. JAAAA- du hast richtig gelesen! Nicht Nickel, nicht der Hausstaub, nicht die Blütenpollen, nicht der Hund oder deine Katze sind das Problem.
Deswegen sind auch all die Test`-s für die du oder deine Krankenkasse Geld ausgeben einfach nur rausgeschmissene Kohle. Kannst du dir sparen.
Die Ergebnisse dieser Test`-s verunsichern dich. Machen dich ratlos. Lassen dich vor einem großen Unbekannten stehen.
Denn plötzlich darfst du nichts mehr essen, nicht mehr rausgehen, nichts mehr anfassen. Soll so dein Leben aussehen?

Nein!

Du kannst doch fühlen! Du merkst und weißt auch ohne Test`-s, ob deine Haut reagiert.

2. Vergiss Salben, Cremes und Pillen

Quälender Hautausschlag? Nicht enden wollender Juckreiz? Hässliche schuppige Haut? Schleifpapierähnliche Schleimhäute? Rote Flecken wie ein asiatischer Maikäfer?
Kein Problem! Cortisonsalbe, antiallergische Gels, entzündungshemmende Cremes und kleine Pillen richten das schon!
Genau! Und die Erde ist eine Scheibe.
Na klar, diese Mittel lindern deine Symptome. Ruhe und wohlige Entspannung tritt ein. Jedoch nur kurzfristig…

Das ist es, was du willst? Lies einfach nicht weiter. Klick weg. Beschäftige dich mit anderen Dingen.
Ansonsten: Hau das Zeug in die Tonne!

Fetthaltige Salben trocknen deine Haut nur aus. Sie produziert einfach weniger Fett. Gibt es ja von außen!
Cortisonhaltige Salben sind der Beginn einer Endlosschleife. Du liebst den Effekt der Salbe. Juckreiz-Ende. Geheilte Haut. Wunderbar! Nach dem Absetzen: Ernüchterung. Déjà-vu: Juckreiz, entzündete Haut.

Wieso?

Machen wir es mal am Beispiel deines Autos.
Du hast deine rot leuchtende Kraftstoffanzeige mit Pflaster überklebt. Die Warnleuchte siehst du nun nicht mehr. Echt coole Maßnahme. Aus den Augen, aus dem Sinn. Bis dein Auto stehen bleibt.

Schmierst du seit Jahren? Schlimmer noch: Jahrzehnte? Glückwunsch! Vermutlich ist deine Haut nun auch noch überempfindlich auf die angeblich heilende Creme…

Deine Haut braucht nichts von all dem!

3. Weg vom Therapiemarathon

Von Arzt zu Arzt. Von einer Therapie zur anderen.

Hyposensibilisierung, Eigenblutbehandlung, Crememarathon und demnächst vielleicht noch Eigenhautzüchtung?

Alles Quatsch.

Kostet Zeit. Und noch mehr Geld. Obendrein bleibt langfristiger Erfolg oftmals aus. Resignation ist das Resultat.

Die Lösung liegt an und in dir.

4. Hör zu!

Deine Haut spricht mit dir.
Sie schreit dich förmlich an. Nur du hörst sie nicht. Oder willst sie nicht hören?
Du verstehst ihre Sprache nicht. Und Sprachen lernen dauert lange. Denkst du.

Doch die Sprache der Haut ist so einfach.

Die Reaktion deiner Haut ist ein stiller Schrei. „Hör auf damit! Verändere etwas! So geht es nicht weiter! Quäl mich nicht mehr!“
Sei dankbar dafür, dass deine Haut überhaupt mit dir spricht. Ja genau! Verachte, verfluche und bejammere deine Hautreaktionen nicht. Verzweifeln und aufgeben fällt sowieso aus!
Höre deiner Haut zu. Achte auf ihre Sprache. Als Reaktion auf dein Handeln.

Verstehe sie. Verändere dein Handeln.

Wie?
Lies weiter!

5. Deine Hautallergie ist eine Diva!

Diven wollen beachtet werden. Dann erstrahlen sie so richtig. Drehen richtig auf. Sie wollen auffallen.

Und nun zu dir.

Jeder Gedanke kreist um deine Beulen, deine Schuppen, dein Ekzem, das Krabbeln auf deiner Haut?
Juckreiz wird stärker durch Kratzen. Schmerzen bemerkst du mehr, je mehr du an sie denkst.
Lass es einfach sein : ). Lenk dich ab. Richte deine Aufmerksamkeit auf etwas anderes. Etwas Sinnvolles.
Eine Diva wird ganz still und zahm, wenn man sie links liegen lässt.
Beachte deine Diva im Akutfall nicht.
Heißt aber nicht, nichts zu tun! Bestärke sie nur nicht!

6. Du bist natürlich!

Schon mal drüber nachgedacht? Du bist wie ein Baum, eine Blume oder der Schnee einfach nur Natur.
Behandelst du deine Haut wie die Menschen die Natur? Mit Pestiziden, Abgasen, Dünger, radikalem Beschneiden oder Abholzung? Oder pfuschst etwa an der Ursubstanz herum? In etwa sowas wie Genmanipulation und Überzüchtung?

Was ist die Folge? Das Ökosystem funktioniert nicht mehr richtig. Arten sterben. Vergiftete Meere. Ausgelaugte, karge Böden. Kranke Pflanzen. Massenschädlingsbefall….

Verstanden?

Natürlich Gesundes kann nur aus natürlich Gesundem entstehen.
Kehre zurück zum Natürlichen.
Du hast keine zweite Haut. Du hast kein zweites Leben in der Hosentasche.
Dein Körper und deine Haut sind ein Wunder. Behandle und versorge sie nur mit dem Besten der Natur.
Falle aber nicht auf scheinbar natürliche, dafür verkaufsstarke und trendige Produkte herein!

7. Erkenne das Prinzip

Seit wann hast du deine Hautallergie? In den meisten Fällen nicht von Geburt an.
Sie werden immer schlimmer? Sie werden immer mehr?
Ist klar – du wirst alt. Da ist das halt so.
Vielleicht stimmt das auch. Du zahlst jetzt die Rechnung. Du bekommst deine Quittung.
Es summiert sich etwas in dir auf, was mal raus muss. Du platzt sozusagen aus allen Nähten.
Da stimmt etwas in deiner Lebensführung nicht. Prüfe deine Ernährung, deine Umwelteinflüsse und deine Lebensweise. Dann wirst du fündig.

Mit diesen Schlagwörtern kannst du nichts anfangen?

Lassen wir es Tag werden:

Ernährung.

Stichwort: Zusatzstoffe, hochgradige Verarbeitung, zu viel…

Umwelteinflüsse.

Stichwort: Creme, Schminke, Seife, Shampoo

Lebensweise.

Stichwort: Abgrenzung, Druck, Verdrängung, Angst, Abwehren

Beginne mit deiner Lebensinspektion!

 Was bleibt?

Du brauchst keine 500 Seiten Theorie, keine stundenlangen Videos mit viel heißer Luft und wissenschaftlichen Begriffen, die keiner aussprechen kann, geschweige denn ein Laie versteht. Du brauchst keine Nahrungsergänzungsmittel, keine isolierten Vitamine oder Mineralstoffe.

Du brauchst ein paar Werkzeuge. Natürlich wirst du diese Werkzeuge nicht von Anfang an beherrschen. Doch mit der Zeit wirst du es und damit deine Hautallergien besänftigen.

Die Werkzeuge liefere ich dir. hautnah, haarklein, essbar. Frei Haus.

Packe deine Chance an den Haaren!

Was bist du bereit für deine natürlich schöne gesunde Haut zu investieren?

Zeit oder Geld? Motivation oder Dranbleiben? Leben ändern oder Gewohnheiten umkrempeln?

Sei natürlich schön und gesund!

Deine Annett

 

Wenn dir der Beitrag die Augen geöffnet hat, dann wird er dies vermutlich auch bei deinen Freunden und Verwandten tun.

0 Kommentare zu “7 unkonventionelle Wege, um Hautallergien zu besiegen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?